Oticon Opn™ knackt 1-Million-Marke

oticon_opn_auf_kreis_quarzsand.jpg.jpgHamburg, 23. Mai 2018 – Weg von der traditionellen Richtmikrofontechnologie hin zum OpenSound Navigator™: Mit Oticon Opn™ hat der dänische Hörgerätehersteller nicht weniger als einen kompletten Paradigmenwechsel in der gesamten Branche herbeigeführt. Das belegen nicht nur durchgeführte Studien sondern auch mittlerweile über 1.000.000 Oticon Opn™-Hörsysteme, die bei Nutzern weltweit für ein ganz neues Hörerlebnis sorgen.

Wissenschaftlich belegte Wirksamkeit: In akustisch lauten Umgebungen wie in Restaurants oder bei Familienfeiern, ziehen sich Menschen mit vermindertem Hörvermögen oft frustriert aus Gesprächssituationen mit mehreren Sprechern und vielen Nebengeräuschen zurück und resignieren, da sie die vielen Geräusche aus allen Richtungen nicht mehr unterscheiden können. Durch Pupillometrie lässt sich dieser „Aufgabepunkt“ genau bestimmen. Neue Studien zeigen: Die OpenSound Navigator™-Technologie steigert das Sprachverstehen in akustisch schwierigen Situationen von 20 auf 75 Prozent und reduziert signifikant die Höranstrengung – damit schließt Oticon Opn eine Lücke zu normalhörenden Menschen, da der „Aufgabepunkt“ sich auf gleichem Niveau wie der von gleichaltrigen Gesprächsteilnehmern ohne Hörminderung befindet. Der OpenSound Navigator™ ermöglicht also Menschen nicht nur die Rückgewinnung des natürlichen 360 Grad-Hörens, sondern pure Lebensqualität.
Weltweit erstes Hörgerät mit Anbindung an Internet der Dinge
Dass bereits über eine Million Opn-Hörsysteme getragen werden, liegt auch am diskreten und puristisch eleganten Design, welches unter anderem mit dem Red Dot Design Award und dem Edison Award ausgezeichnet wurde. Zudem war Opn das weltweit erste Hörgerät, das sich über die Plattform „If This Then That“ mit dem Internet der Dinge verbinden lässt. Über die App steuerbar lassen sich so beispielsweise Türklingel oder Rauchmelder auf das Hörsystem leiten. Der Träger erhält auch die Möglichkeit, per akustischem Signal automatisch an die Einnahme von Medikamenten oder an bestimmte Termine erinnert zu werden.